Pressemitteilung jeweils aktuell ab Oktober, letzte Aktualisierung: 23. 11. 2017


36. Kunst-Hand-Werk-Markt Schwäbisch Hall

vom 1. bis 3. Dezember 2017

in der Hospitalkirche und Hof des Goethe-Instituts, Kornhausviertel

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Genießen – Staunen – Erleben: Vom 1. bis 3. Dezember findet der traditionelle kunsthandwerkliche Weihnachtsmarkt statt. In der stimmungsvollen Altstadt kommt wieder eine handverlesene Auswahl an originellen Ausstellern zusammen, um die Adventszeit niveauvoll einzuläuten. Sie zeigen nicht nur, was im Laufe des Jahres mit Kreativität, Geduld und Können geschaffen wurde. Bildhauer und Drechsler, Instrumentenbauer, Scherenschneiderin, Papierkünstler und Töpfer können bei der Arbeit in Aktion gesehen werden! Hier entstehen schöne Dinge, die Geschichten erzählen: Altbewährtes, überraschend Neues, manches sogar vor Ort nach Kundenwunsch. Ein Erlebnis für alle, die keine Lust auf virtuelles Shopping haben, sondern sehen wollen, wer die Dinge herstellt und wie. Und obendrein mit musikalischer Unterhaltung von folkloristisch bis klassisch, von Gitarre bis Kirchenorgel. Und für Kinder gibt es wie immer kreative Mitmachangebote.

  

Weitere Informationen  finden Sie weiter unten sowie Bilder zum honorarfreien Abdruck entnehmen Sie bitte unseren Webgalerien:: www.nurzu.de/presse-wm oder www.nurzu.de/markt/webgalerie  Ein kleiner Vorgeschmack:

Weihnachtliches
Glasblasen..
Drechseln wie die alten Ägypter... Korbsensationen... Im Hof: Spielmann begeistert... In der Kirche: Musik und Kunsthandwerk
Glasbläserin Drechseln wie in der Antike
Korbmacher-Sensation Unterhaltung mit Hans Spielmann Harfenspiel

Kunst-Hand-Werk-Markt Schwäbisch Hall, Hospitalkirche

„Genießen–Staunen–Erleben: Den Künstlern über die Schulter schauen“

Öffnungszeiten

Freitag, 1. Dezember 2017, 13-19 Uhr
Samstag, 2. Dezember 2017, 10-19 Uhr
Sonntag,  3. Dezember 2017, 11-19 Uhr

 

Neu im Marktgeschehen:

Design-Lichtobjekte, Miniaturenmalerei, Hohenloher Feuersteine, Specksteinbearbeitung, …

 

Traditionell weihnachtlich:

Krippenfiguren, Honigwachskerzen, Hausgewürzter Glühwein, …

 

Auch alte Handwerksberufe:

Papierschöpfer, Bürstenmacher, Steinbildhauer, Schmied mit Feldesse, …

 

Endlich wieder dabei:

Kaffeebohnenschmuck, Elfenbeinschnitzerin, Wurzelholzkugeln, …

 

Impressionen:

Gleich am Markteingang erklingt das fröhliche Hämmern des Schmiedes und gegenüber duften frisch geröstete Adventsmandeln. Moderne Designerlampen locken durch die Torbögen in den Innenhof, wo Töpfer und Papierschöpfer ihr interessantes Handwerk vorführen. Lustige Mitmachlieder von Hans Spielmann ziehen ganze Kinderscharen in ihren Bann und am Holzfeuer darf man abends Puffmais zubereiten.

 

Im Foyer erklingen Birnenflöten aus Budapest, im Saal duften frisch geröstete Kaffeebohnen, die nach Wunsch zu originellem Schmuck verarbeitet werden. In der Hospitalkirche sitzt ein dressierter Uhu Modell für eine Malerin und beim Bummeln zwischen kostbarem Schmuck und kunstvoller Keramik erklingt die legendäre Barockorgel.

 

Vom riesengroßen Vollholzsessel über kleinste gedrechselte Weihnachtskrippen zeigen gleich mehrere Teilnehmer, was alles aus heimischen Hölzern geschaffen werden kann. Beim Bildhauer kann man sich sogar aus mitgebrachten Eichenbalken Fabeltiere schnitzen lassen oder man bestellt ein persönliches Namensschild, welches vor Ort ausgesägt wird. Auch kann man bestaunen, wie ein Töpfer Gießkeramik fertigt oder wie mühsam handwerkliche Bürsten hergestellt werden.

 

Kinder können selbst Weihnachtsguatsle ausstechen und backen, Seifenkistchen basteln oder eine antike Playstation - ohne Wlan oder Strom - ausprobieren und an Gemeinschaftskunstwerken mitwirken. Jugendliche können sich durch Malerei mit Henna verschönern lassen. Beim Instrumentenbauer darf ein ganz neu entwickelter Klangstuhl ausprobiert werden.

 

Ein exklusives Angebot individueller Mode wechselt alljährlich durch die Teilnahme unterschiedlicher Textildesignerinnen: extravagante Hüte, vornehme Jacken und Gewänder, Filzkreationen, und pfiffige Stulpen erwarten neugierige Kundschaft.

 

Traditionell Weihnachtliches bietet der Imker nicht nur, wenn fein duftendes Bienenwachs zu Kerzen geformt wird, sondern auch durch süße Verlockungen von Honig bis Schokolade. Im Hof locken frisch gebrannte Adventsmandeln und der berühmte hausgemachte Glühpunsch mit frisch gepresstem Orangensaft. Am Maroniofen dürfen sich die Genießer wärmen.  Für Hungrige gibt's Holzofengebäck, Falaffeln oder Hohenloher Apfelbratwurst.

 

Bei dieser Fülle von originellen Beiträgen verwundert es nicht, dass Freunde des individuellen Kunsthandwerks von weit her anreisen. Im Gästebuch finden sich begeisterte Rückmeldungen von Besuchern aus Heidelberg, Frankfurt, Nürnberg und Ulm. 

 

Anreise gratis mit dem Bus und preiswert mit der Bahn:

Die Hospitalkirche nebst Innenhof und Kornhausviertel liegt mitten im Zentrum von Schwäbisch Hall, zwischen der City-Bushaltestelle Spitalbach und dem modernen Kocherquartier mit Omnibusbahnhof. Mit Tageskarten können bis zu 5 Personen in der Stadt für 9 € und im Kreis 14 €  beliebig Bahn und Bus benutzen. Und für Sparsame noch sensationeller: Am Samstag, den 2. Dezember lädt Schwäbisch Hall mit kostenlosem Busverkehr im ganzen Landkreis zum Besuch ein. Wer dennoch per Pkw anreist, bevorzugt die Parkplätze Kocherquartier und Haalplatz oder eines der zentralen Parkhäuser, alle mit günstigem Wochenendtarif.

 

Informationen über den Busverkehr:  www.stadtbus-sha.de        www.kreisverkehr-sha.de                                              Bahnverbindungen:    www.bahn.de

Unterkünfte/Touristikinformation:    www.schwaebischhall.de    Tel. 0791/751246

 

Kritik oder Anregungen tragen seit über 3 Jahrzehnten zum Erfolg des Marktes bei und können ins Gästebuch auf dem Markt geschrieben werden, per Mail an nasowas@nurzu  oder telefonisch unter 032121-208527 hinterlegt werden. Aktualisierte Marktinfo

und Fotos finden sich auf www.nurzu.de (4. Button von oben)

 

Für nähere Infos steht zur Verfügung:

Nasowas GbR, Bernhard Deutsch, Mühlweg 23, 74523 Schwäbisch Hall, 0791-7622 und gelegentlich 01522-8626267